Neue-Schöne-Hohe-Häuser

Urbanes Zentrum Neu-Hohenschönhausen

Die Komplettierung und Bereicherung bestehender Zentrumsfunktionen erfolgt als lineares urbanes Band vor allem nördlich der Falkenberger Chaussee. Die entstehende Platzfolge bildet das Rückgrat des Urbanen Zentrums Neu-Hohenschönhausen. Als öffentlicher und lebendiger Bewegungsraum, vernetzt es alte und neue Adressen und bündelt öffentliche Funktionen, Einzelhandel, Dienstleistungen, Büro- und Wohnnutzungen sowie das Mobility Hub. Die S-Bahnstation wird als zentraler Knotenpunkt gestärkt. Hier kreuzt das lineare Zentrum den übergeordneten Biotopverbund. Alle umliegenden vier – durch diesen Kreuzungspunkt unterteilten – Bereiche Neu-Hohenschönhausens lassen sich schnell erreichen.

SSG-Wettbewerb-NeuHohenschoenhausen-Diagramm-Konzept-cr

 

Die heute überdimensionierte Falkenberger Chaussee wird im Entwurf zu einem vernetzenden Grünkorridor qualifiziert und gewinnt Qualität mit viel Platz für den Fuß- und Radverkehr. Die straßenbegleitenden Grünräume bilden Bewegungs- und Aufenthaltsräume, die als Mischung aus Freiraum und Wegenetz eine zielgerichtete Verbindung für den übergeordneten Biotopverbund entlang der S-Bahn mit der Malchower Aue werden.


Zweiphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb, 2. Preis


Programm: 80.000 qm BGF Nutzungmix, 6 ha Realisierungsteil, 20 ha Ideenteil

Standort: Hohenschönhausen, Berlin-Lichtenberg, DE

Jahr: 2021

Ausloberin: Stadt Berlin, Bezirksamt Lichtenberg von Berlin

Team: Therese Granberg, Joachim Schultz-Granberg, Daniel Heuermann, Anna Nötzel

Partner: bbz landschaft berlin


Neu-Hohenschoenhausen-Axonometrie

SSG-Wettbewerb-NeuHohenschoenhausen-Diagramm-Strom

Die Platzfolge – der Prerower Strom (in Anlehnung an den Prerower Strom auf dem Fischland Darß) – verbindet Bewegungsströme und knüpft an die Grünräume an. Bestehende Freiräume und Zentrumsfunktionen werden aktiviert und ergänzt.

Die Baukörper nehmen vielfältige Nutzungen auf: Neben Wohn-, Gewerbe- und Büronutzungen, ist das Kultur- und Bildungszentrum (KuBiZ) als öffentlicher Baustein mit Bibliothek und vielen weiteren publikumswirksamen Nutzungen das zentrale bauliche Signet im öffentlichen Raum. Zwei Hochpunkte – die Zwillinge – komplettieren das urbane Zentrum südlich der Falkenberger Chaussee und vernetzen in diese Richtung.

Verkehrsberuhigter Geschäftsbereich (rot) mit Vorrang für Radfahrer- und FußgängerInnen: Lageplan, Dachaufsicht

Erdgeschoßgrundriss: Die Haupteingänge liegen am "Prerower Strom", Erdgeschosse sind weitgehend offen und öffentlich.

 

 

SSG-Wettbewerb-NeuHohenschoenhausen-typologische-kopplung

 

 

 

SSG-Wettbewerb-NeuHohenschoenhausen-schnitt02Schnitt durch die Falkenberger Chaussee, Blick nach Nordosten

 

 

SSG-Wettbewerb-NeuHohenschoenhausen-Schnitt01Schnitt durch das Kultur und Bildungszentrum (KuBiZ) mit direktem Zugang zur S-Bahn

 

verwandte Projekte
Fabulous Halemweg